Das Weyer Kastell

Das Weyer Kastell ist eine typisch rheinische Wasserburg, welche bereits im Jahre 1288 als geldrisches Lehen genannt wurde. Die Burg ist auch heute noch von drei Seiten mit einem Wassergraben umschlossen. Nach teilweiser Zerstörung im 30 jährigen Krieg wurde das Herrenhaus im Jahre 1634 durch den damaligen Burgvogt Rudolf von Kamphausen in der jetzigen Form wiedererrichtet.

Als erster Lehensträger wurde die damals weitverzweigte Adelsfamilie von Krickenbeck genannt, danach folgten die Grafen von Walldoß, Grafen von Spee, von Harff etc. Heute befindet sich die Burg im Besitz der Familie Prinz von Preußen (Hohenzollern), welche das Haupthaus immer noch für private Wohnzwecke nutzt. Die Prinzen von Preußen sind Nachfahren des letzten deutschen Kaisers Wilhelm II., der nach dem ersten Weltkrieg ins Exil nach Holland ging und dort im Mausoleum des Wasserschlosses Haus Doorn seine letzte Ruhestätte gefunden hat.

Um dieses bedeutende Zeugnis der Nettetaler Geschichte für die nächsten Generationen zu erhalten, ist der heutige Eigentümer, Gert-Friedrich Prinz von Preußen, daran interessiert, das Weyer Kastell für kulturelle und private Veranstaltungen zur Verfügung zu stellen.

Rückansicht des Herrenhauses im Weyer Kastell